Pietrasanta
Benutzerdefinierte Suche

| Sehenswertes in Pietrasanta | Hotel | Kirche Sant'Agostino |

Statue des David in Florenz
Statue des David in Florenz

Die mittelalterliche Struktur des malerischen Ortes Pietrasanta ist wunderbar erhalten. Früher war Pietrasanta der Hauptort der Versilia und ein Zentrum der künstlerischen Marmorbearbeitung.

Die vielen kleinen Geschäfte und die Werkstätten zeugen von der Kreativität der Künstler, deren Werke in der ganzen Welt geschätzt sind. Große Künstler gingen hier ein und aus. Michelangelo wohnte in Pietrasanta, während er den Marmor für seine Werke selbst aus den Steinbrüchen auswählte.

Zu seinen bedeutendsten Skulpturen des Bildhauers gehören u.a. die Fassade der Basilika S. Lorenzo in Florenz, die Pietà im Petersdom von Rom und die übermannshohe Statue des David in Florenz (siehe Bild).

Ferienwohnungen in der Toskana

Das Zentrum von Pietrasanta bildet die Piazza del Duomo mit der Kirche San Martino, die von allen als Dom bezeichnet wird.

Daneben der Glockenturm, der nie mit Marmor verkleidet wurde, dann das Baptisterium San Giacinto und der Uhrturm, Torre delle Ore mit einer Uhr aus dem Jahr 1530.

nach oben

    von: bis:     

Piazza del Duomo mit der Kirche San Martino
Piazza del Duomo mit der Kirche San Martino

Die Kirche Sant'Agostino aus dem 14. Jahrhundert beherbergt in den Kreuzgängen das Museum dei Bozzetti, Kulturzentrum sowie Bibliothek.

Mitten auf dem Domplatz wurde von den Medici die öffentliche Wasserquelle Fontana del Marzocco errichtet. Wer hieraus trinkt, kehrt sicher nach Pietrasanta zurück, sagt die Legende.

Am Domplatz beginnt die Straße, die zur Festung Rocca di Sala auf einem Hügel in Richtung der nahen Berge führt. An die Longobardische Festung wurde im 15. Jahrhundert die Residenz von Paolo Guinigi mit den Verteidigungsmauern angefügt, die seinem eigenen und dem Schutz von Pietrasanta diente.

Aber vor allem ist Pietrasanta als Urlaubs- und Erholungsparadies mit seiner schönen Sandküste und den gepflegten Strandbädern geschätzt.

nach oben